Home

Zweiradmeisterbetrieb

und ein paar Worte zur Einleitung, wie alles so kam....

 

Liebe Freundinnen & Freunde des Stahlrosses,

eine kurze Übersicht wie ich zu Harley Davidson kam,

Das ich einmal eine Harley Davidson besitzen und fahren werde habe ich schon gewusst als der Film Easy Rider 1969 erschien.. Seit dieser Zeit, also seit der 60 und 70igern, war meine Leben den Bikern und  Hippies gewidmet. ....und so lebten wir auch..  mal mehr mal weniger. aber immer mit motorisierten Bikes.

Als kleiner Junge mit dem Mopet des Großvaters ( das ich im übrigen immer noch besitze) immer rund ums Haus., dann mit billigen Mopets in den Wäldern und Wiesen, zur 50iger Herkules, natürlich mit Schwinggabel , zum ersten Motorrad , einer Honda 750.

Das war nichts für mich... nach bereits einer Saison hab ich das "Gute Stück" verkauft und mir meine erste Harley Davidson zugelegt...

und seit dieser Zeit nicht anderes mehr als den V2 besessen.

Da es immer was zu schrauben gab und die Kohle knapp war verbrachte ich mit den Kumpels viel Zeit in der Garage um unsere Böcke am Leben zu erhalten oder zu verschönern.

Wir brauchten Ersatzteile um unsere Boliden zu erhalten und neue Bikes aufzubauen.

Damals war das bei weiten nicht so einfach mit der Beschaffung der Teile

Wir suchten in Zeitschriften nach Verkaufsanzeigen und machten uns mit unseren alten Autos zeitweise bis nach Hamburg um Ersatzteile einzukaufen. Internet gabs noch nicht... aber die Erlebnisse die durch die persönlichen Begegnungen zustande kamen waren eine Reise wert.

Tja, dann heiratete ein guter Freund und ich war Trauzeuge. Also ab zum Standesamt. Am Gang des Rathauses dann nach dem Trauzimmer das Schild " Gewerbeanmeldungen"..   ach ja. da wollte ich schon lange hin und sauber angezogen war ich auch noch. Zack und schon war mein erster offizieller Laden angemeldet. Das war 1989....  wie die Zeit vergeht...  30 Jahre her.

Was dazwischen alles passierte, naja..gute und schlechtes  wie es so ist im Leben. aber immer mit den Bikes der V2 Motoren.

und ich hoffe das es auch noch lange so weiter geht.

Vielleicht sieht man sich mal auf einen Plausch aus der Jugendzeit.

Kopf hoch und immer einen Tropfen Benzin im Tank..

 

Gruß  Fritz